Inhaltsverzeichnnis

Businessplan​

Brauche ich für mein Startup in Recklinghausen einen Businessplan?

Es gibt natürlich keine gesetzliche Verpflichtung einen Businessplan zu schreiben.

Benötigt man für sein Startup jedoch eine Finanzierung, beabsichtigt ggf. Fördermittel zu beantragen oder gründet aus dem ALG I oder ALG II Bezug, dann wird ein Businessplan sehr schnell zu einem MUSS.

Folgende Tipps ermöglichen dir einen perfekten Start in deine Existenzgründung.

Im Internet gibt es unzählige Vorlagen zum Thema Businessplan, so dass man schnell den Eindruck gewinnen kann, dass es ein Kinderspiel ist.

Vorsicht ist jedoch geboten, denn die Beschreibung eines Geschäftsmodells sagt nichts über die Qualität eines Businessplans aus. Bei einem Businessplan kommt es eindeutig auf die Argumentationsketten an und somit die Glaubhaftmachung einer hohen Eintrittswahrscheinlichkeit.

Ein weiterer Aspekt, warum “Ungeübte” den Businessplan nicht selber schreiben sollten, ist das Thema Zeit und Kernkompetenz. 

Wer noch nie einen Businessplan geschrieben hat, wird ein Vielfaches an Zeit benötigen und genau diese Zeit fehlt auch beim Aufbau des Startups.

Wir empfehlen daher einen Businessplan schreiben und erklären zu lassen.

Der Businessplan soll dem Leser das Geschäftsmodell erklären. Hierbei sind folgende Themen zu bearbeiten:

  • Zusammenfassung
  • Geschäftsmodell
  • Absatzmarkt
  • Vertrieb / Marketing
  • Personal
  • Recht
  • Finanzen

Bei der Finanzplanung muss grundsätzlich monatlich geplant werden. Hierbei ist ein Zeitraum von 36 Monaten anzusetzen. Neben einer Einnahmen- Überschussrechnung (kurz EÜR) beinhaltet der Businessplan auch eine Liquiditätsplanung, eine Zins- und Tilgungsplan, Investitionsplan und die Ermittlung der priv. Kosten.

Das Wichtigste ist jedoch, dass der Businessplan schlüssige Argumente aufweist und somit dem Leser das Gefühl gibt, dass der Plan auch so eintreten kann. Risiken sind dabei nicht zu verheimlichen, sondern klar zu nennen, jedoch auch Maßnahmen zur Risikominimierung.

Pauschal lässt sich das nicht sagen, jedoch wird man mit Textteil und Finanzplanung schnell auf 30 Seiten und mehr kommen. 

Professionell erstellte Businesspläne umfassen häufig zwischen 40-60 Seiten.

Businesspläne unter 20 Seiten sollten bereits kritisch betrachtet werden, denn alleine die Finanzplanung erfordert schon über 10 Seiten.

Es gibt Anbieter, die damit werben für 300 EUR einen Businessplan zu erstellen. Derartige Angebote können nicht seriös / professionell sein.

Tests haben ergeben, dass derartige Businesspläne lediglich das Befüllen von Vorlagen sind.

Ein Berater benötigt ca. 1-2 Tage für die Erstellung eines Businessplans. Das Beraterhonorar im Bereich der Gründungsberatung schwankt zwischen 800 und 1.500 EUR netto, so dass ein Businessplan zwischen 800 und 3.000 EUR netto kosten kann.

Ja, wer sein Business in Recklinghausen gründet, kann sich die Beraterkosten bezuschussen lassen.

Wer im ALG II Bezug ist, kann sich die Beratung vom Jobcenter bezahlen lassen.

Für die anderen Startups stellt das BAFA eine Förderung zur Verfügung, die 50% der Beraterkosten erstattet. 

Wichtig: die Beraterkosten müssen von dem Startup vorfinanziert werden. Die Rückerstattung durch das BAFA kann sich teilweise etwas ziehen, leider.

Auf dem Markt gibt es Unternehmensberater und Steuerberater, die eine derartige Dienstleistung anbieten.

Gründungsberater sind keine speziell ausgebildeten Leute, sondern es stellt lediglich eine Form der Unternehmensberatung dar.

Sehr häufig sind Steuerberater auch nicht so mit der Thematik vertraut, so dass in der Regel das Hinzuziehen eines Unternehmensberaters ratsam ist.

Auf unserer Startup Plattform gibt es zwei Lokalstars, die hierzu zu empfehlen sind:

Steuerberatung und Wirtschaftsprüfer KMMG

HEMMELMANN CONSULTING