Was ist eigentlich Online Marketing

Grundsätzliches zum Thema Online Marketing

Online-Marketing ist Werbung, die im Internet stattfindet. Heutzutage informieren sich User zuerst im Internet und nutzen die Möglichkeit, das Produkt oder die Dienstleistung direkt zu kaufen.         

Das ist die Chance für das Online-Marketing, denn hier sind die Gelegenheiten am größten, die Ziele des Unternehmens zu erreichen. Aufgrund diverser Methoden können hier Zielgruppen bestimmt und gezielt angesprochen werden.            

Formen des Online-Marketings

Online-Marketing differenziert sich zwischen Suchmaschinenmarketing, Bannerwerbung, E-Mail-Marketing, Affiliate Marketing, Content Marketing, Social Media Marketing und Kooperationen.                                                                                                                                         Suchmaschinenmarketing strebt danach, eine bessere Sichtbarkeit und Platzierung in den Suchmaschinen (wie z.B. Google) zu erreichen. Somit wird der User auf die eigene Webseite oder den Onlineshop des Unternehmens geleitet und hat schließlich schon sein eigenes Interesse gezeigt. 

Bei der Bannerwerbung werden grafische Werbemittel mit dem Link auf die Webseite eines Unternehmens eingeblendet, der Vorteil die User mit Bildern zu überzeugen ist hiermit gegeben. Mit dieser Form des Marketings versucht der Werbende Impulse zu senden und eine impulsartige Reaktion hervorzurufen.

E-Mail-Marketing umfasst das Versenden von E-Mails z.B. durch die Newsletter-Anmeldung. Das hat den Plus, dass direkt der Kontakt zum Interessenten besteht und wird ihn dadurch immer über Neuigkeiten informieren. Hinweis: Beim Versenden von Newslettern muss der Empfänger die Chance haben, sich auch wieder vom Newsletter mit einem Klick abzumelden.    

Affiliate Marketing ist ein Partnermarketing, bei dem ein Partner auf seiner Webseite für ein anderes Unternehmen wirbt und dafür eine Provision erhält. Dadurch sind die Werbekosten gering und fallen auch nur bei einem Verkauf an.

Beim Content Marketing geht es darum, hochwertige Texte oder Videos zu entwickeln, um sich von der Werbemasse abzusetzen, dem User damit das Positive an der Marke zu vermitteln und eine höhere Ausbreitung zu erzielen. 

Zu guter Letzt ist das Social Media Marketing zu nennen. In den sozialen Netzwerken (wie Facebook, Instagram, Tik Tok, LinkedIn u.a.) werden Werbeanzeigen gestartet oder auch eigene Fanpages erstellt. Dort können viele Informationen vom User eingeholt und somit die Zielgruppe direkt angesprochen werden, welches  die Kosten gering hält.

Bei den Kooperationen (auch Influencer Marketing genannt) erwähnt eine prominente Person online das Produkt bzw. macht auch direkt Werbung dafür. Dieses wird ihr kostenlos zur Verfügung gestellt und sie wird pro Post entlohnt. Das ist im Moment das trendigste Marketingmittel.

Online-Marketing gewinnt seit Jahren bereits an Bedeutung und stellt die Marketingaktivität Nr.1 der kleinen und mittelständischen Unternehmen dar. Ein Grund dafür ist, dass die Resonanz direkt gemessen werden kann.

Eigens dafür gibt es spezielle Tools, die sofort und exakt analysieren, wie viele Besucher oder Klicks die Webseite erreichen. Genauer und schneller ist die Analyse und Auswertung einer Werbekampagne nicht möglich.

Ziele des Online-Marketings

Ziele des Online-Marketings sind die 

  • Marken- bzw. Produktbekanntheit (Branding)
  • Neukundengewinnung (Akquise)
  • Steigerung des Ansehen der Webseite
  • Engagement (mehr Klicks oder Likes-Angaben)
  • Aktionen starten, um Interesse beim User zu wecken und ihn zur Kontaktaufnahme oder Newsletter-Anmeldung aufzufordern
  • Kundenbindung
  • Suchmaschinenoptimierung
  • Verbesserung des Image und natürlich
  • den Umsatz beim Kauf auf der Webseite zu steigern, welches immer im Vordergrund steht.

Abkürzungen im Online-Marketing

Im Online-Marketing ist auch eine neue Sprache entstanden. Hier einige Abkürzungen, die im  Online-Marketing oft auftauchen und es dadurch viel verständlicher machen.

AdAdvertisingAlle Werbemaßnahmen, die online genutzt werden.
AGBAllgemeine GeschäftsbedingungenVorabfestgelegte Vertragsbedingungen
AIArtificial IntelligenceAbsicht menschliche Intelligenz auf Maschinen zu übertragen.
APIApplication programming interfaceProgrammierschnittstelle (Softwareprogramme können miteinander kommunizieren)
B2BBusiness-to-BusinessGeschäftsbeziehung zwischen Unternehmen
BCCBlind Carbon CobyBlindkopie bei Email (Adresse für Andere nicht sichtbar)
B2CBusiness-to-CustomerGeschäftsbeziehung zwischen Unternehmen und Privatperson (Kunde)
C2CCustomer-to-CustomerGeschäftsbeziehung zwischen zwei Privatpersonen
CCCarbon CobyDurchschrift/nur zur Kenntnisnahme bei Email (Adresse für alle sichtbar)
CDCorporate DesignErscheinungsbild eines Unternehmens (Logo, Slogan, Produktverpackung)
CEMCustomer Expierence ManagementZiel ist es, die Kundenerfahrung zu verbessern und die Kundenzufriedenheit zu erhöhen ( Kontaktformulare und Chats auf der Webseite, Social-Media, Newsletter)
CEOChief Executive OfficerGeschäftsführer eines Unternehmens, der für den Umsatz zu ständig ist
CFOChief Financial OfficerKaufmännischer Geschäftsführer, der für das Finanzielle verantwortlich ist.
CMOChief Marketing OfficerLeiter der Marketingabteilung
CMSContent Management SystemSoftware-Anwendung zur Erstellung von Webseiten
COOChief Operating OfficerOberster Manager eines Unternehmens, der für alle operativen Geschäfte verantwortlich ist
CPACost-per-ActionKostenmodell bis eine Aktion (z.B. Kauf) getätigt wurde.
CPCCost-per-ClickPreis, der für jeden Klick, den ein Nutzer macht, zahlt.
CPLCost-per-LeadBewertet den Erfolg einer Kampagne, wie viele Adressen potentieller Kunden (Newsletter-Anmeldung) erstellt werden.
CPMCost-per-MileKosten, die pro 1000 Kontakte in Rechnung gestellt werden (pro 1000 Views).
CPOCost-per-OrderGesamtkosten, die im Laufe einer Bestellung anfallen.
CPSCost-per-SaleAbrechnungsmodell, bei dem der Affiliate (promoten die Produkte Anderer) nur dann eine Provision erhält, wenn ein Kunde die Ware kauft.
CRConversion RateProzentwert, der angibt von wie vielen Besuchern der Webseite auch wirklich einen Kauf tätigen.
CRMCustomer Relationship ManagementKundenbeziehungsmanagement. Ist die Vorgehensweise eines Unternehmens,  die Beziehungen zu seinen Kunden optimal aufzubauen und zu pflegen.
CROConversion-Rate-OptimierungSind Maßnahmen zur Steigerung der Verkaufsziele einer Webseite.
CSSCascading Style SheetsIst ein Programm um Webseiten aufzubauen.
CTACall-to-ActionHandlungsaufforderung an den Kunden, den Verkauf zu fördern (z.B. “JETZT KAUFEN”)
CXCustomer ExperienceErfahrungen, die Kunden sammeln, während sie mit dem Unternehmen kommunizieren.
FAQFrequently Asked QuestionsHäufig gestellte Fragen, die übersichtlich zentral beantwortet und aufgelistet werden.
FBFacebookSoziales Netzwerk.
FTPFile Transfer ProtocolDateiübertragungsprotokoll zur Übertragung von Dateien über Internet/Netzwerk
GAGoogle AnalyticsKostenloses Grundlagenwerkzeug zur Analyse der eigenen Webseite.
HTMLHypertext Markup LanguageAuszeichnungssprache, die suchmaschinenoptimiert arbeitet.
HTTPHypertext Transfer ProtocolText-Übertragungsprotokoll, das zum Übertragen von Hypertext-Dateien verwendet wird und steht an erster Stelle der Adressleiste im Browser
HTTPSHypertext Transfer Protocol SecureIst die sichere Ausführung von HTTP.
KIKünstliche IntelligenzVorhaben menschliche Intelligenz auf Maschinen zu übertragen.
KPIKey Performance IndicatorLeistungskennzahl, die die Leistungen/Erfolge im Unternehmen misst.
PPPartnerprogrammVertriebspartner bewerben die Produkte und Dienstleistungen eines anderen Unternehmen auf ihren Webseiten und erhalten dafür eine Provision.
PPAPay-per-ActionVergütungsmodell, bis der Nutzer eine bestimmte Aktion ausführt. (S.a. CPA)
PPCPay-per-Clicksiehe CPC
PPLPay-per-Leadsiehe CPL
PPSPay-per-Salesiehe CPS
POSPoint-of-SaleEinkaufsort, an dem ein Produkt angeboten wird (z.B. Online-Shop).
PRPublic RelationsÖffentlichkeitsarbeit eines Unternehmens und sorgt dafür, das Produkt oder das die Marke, das Unternehmen öffentlich positiv darzustellen.
ROIReturn to InvestmentIst das Verhältnis zwischen den Werbekosten und dem damit erzielten Gewinn (Kapitalrentabilität)
ROSReturn on SaleUmsatzrendite und ist das Verhältnis zwischen operativem Gewinn und dem Umsatz des Unternehmens (Gewinnspanne)
RTRetweetDen Beitrag eines Nutzers neu veröffentlichen oder weiterleiten.
SEASearch-Engine-AdvertisingIst die Suchmaschinenplatzierung auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen.
SEMSearch-Engine-MarketingSuchmaschinenmarketing ist der Oberbegriff
SEOSearch-Engine-OptimizationSuchmaschinenoptimierung bei der Platzierung in den Suchmaschinen.
SERPSearch-Engine-Result-PageSuchergebnisseiten
SISichtbarkeitsindexPosition und Wert einer Webseite (Ranking Keywords).
TKPTausend-Kontakt-PreisKennzahl, welcher Betrag eingesetzt werden muss, um 1000 mögliche Kunden zu erreichen.
TLDTop-Level-DomainLetzter Bereich einer Domain im Internet (xxx.de) wie z.B. Länderangabe.
TNPTausend-Nutzer-PreisPreis, der zum Erreichen von 1000 Online-Sichtkontakten eingesetzt wird.
UAPUnique-Advertising-PropositionEinzigartige Werbeaussage, die das Unternehmen von der Konkurrenz abhebt.
UGCUser-Generated-ContentNutzgenerierte Inhalte (Bloggs, Wissensplattformen, soziale Netzwerke). Private Nutzer erstellen Inhalte im Web.
URLUniform-Ressource-LocatorAdresse einer Webseite oder Link, die eine Datei angibt (HTTP oder HTTPS beginnend).
USPUnique-Selling-PropositionAlleinstellungsmerkmal, dass das Unternehmen von den Mitbewerbern abhebt.
UXUser-ExperienceNutzererfahrungen, die mit einem Werbeangebot gemacht werden.
W3CWorl-Wide-Web-ConsortiumInternationale Gemeinschaft, um Standards für das World Wide Web zu entwickeln.
WWWWorld Wide WebWeltweites Netzwerk